Fußballer wählen Martin Guntermann-Bald zum neuen Spieler des Jahres

Unsere Weihnachtsfeier fand am ersten Januarwochenende in der Stadtschänke Brilon statt. Nach den einleitenden Worten des Sport -Vorstandes Ralf Heinemann und einem gesunden Essen (Salat, dazu Pommes und Schnitzel) nahm der Abend seinen Lauf.

Akribisch vorbereitet hatte sich mal wieder Rüdiger Jungesblut, als es um die Unwörter des Abends ging, die, wenn man sie ausspricht, einen Euro kosten. Wir konnten uns des Eindrucks nicht erwehren, dass er sich mit irgendwelchen obskuren wissenschaftlichen Methoden diejenigen Wörter (z. B. „drei“) aussucht, die dann am meisten gesagt werden. Na ja, aber so kam zumindest genug Geld in die Kasse.

Bei der Wahl zum Wahlleiter des Abends setzte sich Sportkamerad Waldemar Herdt durch. Waldi wollte zunächst – aus der Tradition seines Freundes Putin – einfach jemanden aus der Runde zum Spieler des Jahres bestimmen, konnte aber von den Anwesenden überzeugt werden, dass eine Wahl dann doch vielleicht demokratischer sei.

Nachdem ca. 7 Fußballer aus der Runde vorgeschlagen waren und teils langanhaltende und begeisternde Wahlkampfreden gehalten hatten, wurde gewählt. Nach einer recht konfusen Auszählung, was insbesondere an der fehlenden Kompetenz des Wahlleiter – Assistenten Ralf Jochheim lag, landeten Uli Hildebrandt und Martin Guntermann-Bald stimmengleich aufdem ersten Platz.

Bevor zwischen diesen beiden Kandidaten nun eine Stichwahl erfolgte, wurde zunächst Ralf Jochheim abgesetzt und mit einer Rolle gelber Säcke in den Ruhestand verabschiedet. Als neuer Wahlleiter – Assi wurde Markus Dohle gewählt.

Die Stichwahl – bei der sich überraschenderweise auch der Vorjahres player of the year Marc Rettich nochmals zur Wahl stellte – gewann dann mit einer Stimme Vorsprung Martin Guntermann-Bald.

Martin ist jetzt auch schon seit 7 Jahren bei uns als Fußballer aktiv. Er besticht durch unermüdlichen Einsatz auf dem Feld (gefühlte 50 % seiner Tore erzielt er per Grätsche). Die Stammposition des bekennenden Borussia Mönchengladbach – Fans (sehr seltenes Exemplar, aber immer noch besser als ein Fan der schwarz-gelben Borussia) ist links außen, wobei er aber auch durch ständige Positionswechsel („ich bin rechts“) für Verwirrung in der gegnerischen und der eigenen Mannschaft sorgt. Martin ist nicht mehr der Jüngste und hat mit der Auszeichnung zum Spieler des Jahres gewiss den Höhepunkt seiner sportlichen Karriere erreicht. Aber: jetzt bitte nicht zurücktreten. Wir hoffen, dass du uns noch viele Jahre erhalten bleibst!

Zum Schluss noch:
– Dank an Ralf Heinemann für die zur Verfügungstellung der diversen Präsente (gelbe Säcke, Mülltonnen, Abfuhrkalender) und der Bereitschaft, auch in 2014   wieder eine Fete in seiner Hütte stattfinden zu lassen;
– Dank an Waldi für die souveräne Durchführung der diversen Wahlen und an die Kandidaten für ihre Wahlkampfreden;
– Dank an Rüdiger für die Unwörter; mal sehen, was du dir für das nächste Jahr einfallen lässt;
– Dank an Martin für die großzügige Spende nach der Wahl;
– Dank an alle für einen äußerst kurzweiligen und witzigen Abend!

Übrigens: die Konditionsstärke der PSV – Fußballer bekamen auch die Wirte von Stadtschänke und Celtic – Corner zu spüren: erst als wir fertig waren, konnten sie ihre Läden zuschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.