Uli beim Frankfurt Marathon

Frankfurt Marathon, Uli bei Km 41

Beim internationalen Frankfurt-Marathon, gleichzeitig als Deutsche Meisterschaft ausgetragen, werden die letzten Meter in die Frankfurter Festhalle hinein regelmäßig auf dem roten Teppich zurückgelegt. Das war wie immer eine tolle Zieleinkunft für die über 11000 Finisher beim ältesten deutschen City-Marathon.
Uli Wolff erreichte in einer Zeit von 3:06:34 Stunden das Ziel und errang in seiner Altersklasse (M60) damit Platz 11 dieser nationalen Titelkämpfe. Der Laufsenior des PSV Brilon hatte sich diesen Wettkampf als Saisonhöhepunkt ausgesucht und setzte mit seiner persönlichen neuen Marathon-Bestzeit jetzt nochmals ein Ausrufezeichen unter eine starke Saison.

Der Kölner HM vor vier Wochen war auch als eine Art Härtetest für den Frankfurter Wettkampf über die doppelte Distanz gedacht. Leider waren die Wetterverhältnisse in der Bankenstadt am Sonntagmorgen alles andere als ideal, denn Tief Herwart erschwerte den Läufern das Rennen erheblich. Zwar hatte der Regen pünktlich zum Start aufgehört, aber der starke Wind mit Sturmböen verhinderte in dem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld durchweg die angestrebten neuen Bestzeiten. Ulis Fazit lautete dann auch: „Bis Km 16 lief alles optimal, aber die folgenden 10 Km am Mainufer entlang gegen den heftigen Wind mit starken Böen haben enorm Kraft gekostet. Bei optimalen Bedingungen wäre ich der 3-Stunden-Marke bestimmt etwas näher gekommen, aber auch so bin ich mit der erreichten Zeit sehr zufrieden“.

Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.